Praxis für Ernährungsberatung

Die Kreative Küche - Essen mit Herz und Verstand



1. ALLGEMEINES Die nachstehenden Bedingungen gelten für jede Form der Diättherapie/ Ernährungsberatung/Buchungen eines Kochkurses, Events, Workshops, Gesundheitstages oder anderes Angebot meinerseits. Mit Erteilung des Auftrages erkennt der Auftraggeber diese als alleinverbindlich für die vertragliche Beziehung an.

2. ANGEBOTS – VERTRAGSABSCHLUSS Der Vertrag kommt mit schriftlicher Anmeldung und ebenfalls schriftlicher Bestätigung zu Stande z.B. per Mail oder Brief. Die Anmeldungen bei Gruppenberatungen und Seminaren werden in zeitlicher Reihenfolge berücksichtigt. Einzeltermine werden individuell vereinbart.

3. RÜCKTRITT VOM VERTRAG

Gruppenschulungen : Der Auftragnehmer kann von dem Vertrag zurücktreten, wenn die Mindestzahl von Teilnehmern nicht erreicht wird oder der Berater ausfällt. Hier werden Ihnen die bereits bezahlten Gebühren 100 % erstattet oder auf Ihren Wunsch gutgeschrieben.

Werden vereinbarte und bestätigte individuelle Beratungstermine des Auftraggebers/Ihrerseits nicht eingehalten, bzw. nicht 24 h vor dem Beratungstermin abgesagt, werden diese mit 35 € pauschal in Rechnung gestellt.

Werden sonstige Aufträge storniert  z.B. Kochkurse, Firmenevents, Workshops, Gesundheitstage, Vorträge etc. – gleich aus welchen Gründen – so hat der Auftragnehmer das Recht Stornogebühren wie folgt zu berechnen: Bis 6 Wochen vor dem Termin kann kostenfrei storniert werden, sollten jedoch ggf. bereits geleistete Ausgaben oder Arbeitsaufwand meinerseits getätigt worden sein, werden diese in Rechnung gestellt. Dies kann bestimmte Vortäge oder Gesundheitstage betreffen und wird mit dem jeweiligen Auftraggeber zu Beginn besprochen. Danach fallen 30 % des Auftragsvolumens an, zzgl. ggf. bereits geleisteter Materialausgaben meinerseits. Ebenso bisher geleisteter Arbeitsaufwand z.B.  wie für Recherche, Vortrags- oder Materialerstellung, werden mit dem aktuellen Stundensatz berechnet. Ab 1 Woche vor dem Termin werden 80 % des Auftragsvolumens fällig. Für Gutscheine gelten die gleichen Bedingungen.

4. BESCHEINIGUNGEN Teilnahmebescheinigungen werden auf Wunsch ausgestellt, wenn mindestens 80 % der vereinbarten Termine genutzt wurden.

5. PREISGESTALTUNG Die im Angebot vom Auftragnehmer genannten Preise sind verbindlich. Veränderungen bedürfen der Schriftform. Der Auftraggeber hat auch diejenigen Kosten zu tragen, die durch eine von ihm veranlasste nachträgliche Änderung entstehen. Beratungsleistungen für Firmen, Krankenkassen oder andere Institutionen sind der entsprechenden Preisliste zu entnehmen. Für therapeutische Tätigkeiten gemäß § 43 SGB V wird keine MwSt. berechnet, sie sind nicht MwSt. pflichtig. Für alle anderen Leistungen unterrichtender, unterweisender Tätigkeiten oder auch gemäß dem Präventionsgesetz § 20 SGB V wird MwSt. ausgewiesen.

6. ZAHLUNGSMODALITÄTEN Die Rechnungsstellung für Leistungen die nach Stunden abgerechnet werden (Einzelberatungen) erfolgt nach durchgeführter Leistung. Die Gebühr für Kochkurse, Events, Gruppenschulungen etc. wird bei Anmeldung fällig. Gesundheitstage können je nach Auftragsvolumen und Absprache eine Vorauszahlung erfordern. Der Rechnungsbetrag ist sofort ohne Abzug fällig. Bei allen Zahlungen sind als Zuordnungsmerkmale die vom Auftragnehmer vergebene Teilnehmer-/Kundennummer und die Rechnungsnummer, sowie Namen und Vornamen anzugeben. Das Risiko infolge fehlender Zuordnungsbegriffe evtl. nicht richtig zugeordneter Zahlungseingänge trägt der Kunde. Abweichende Zahlungsbedingungenen bedürfen der Schriftform. Bei Nichtzahlung nach der ersten Zahlungserinnerung beauftragt der Auftragnehmer eine Rechtsanwaltskanzlei mit dem Forderungsinkasso. Dadurch entstehende Kosten und andere Verzugskosten trägt der Schuldner.

7. PFLICHTEN DER VERTRAGSPARTNER Der Auftragnehmer gewährleistet stets nach den aktuellen Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) und dem neuestem Stand der Ernährungsmedizin zu beraten. Die Qualitätsrichtlinien erfolgen nach den Qualitätsstandards des VDD e.V. (Verband der Diätassistenten – Deutscher Bundesverband e.V.) und den Beratungsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Ständige Fort- und Weiterbildungen sind selbstverständlich. Diätassistenten unterliegen gemäß Strafgesetzbuch § 203 der Schweigepflicht! Der Kunde hat die Pflicht, vollständige Angaben bezüglich etwaiger Vorerkrankungen, aktueller Krankheiten, Medikationen und sonstiger ärztlicher Behandlungen sowie Diäten und anderer Ernährungsberatungen zu machen. Im Erstgespräch erklärt sich der Patient schriftlich damit einverstanden, dass der Hausarzt oder der überweisende Facharzt gegenüber dem Auftragnehmer von der Schweigepfllicht entbunden wird. Der Auftragnehmer empfiehlt allen Kunden während der Teilnahme an der Beratung, regelmäßig ihren Arzt aufzusuchen und Kontrolluntersuchungen durchführen zu lassen. Die Beratung ist frei von Werbung und es werden keine Diätprodukte verkauft.

8. HAFTUNG FÜR SCHÄDEN Werden Anleitungen vom Auftragnehmer und Informationen vom Kunden nicht eingehalten oder wurden eigenmächtige Änderungen seitens des Kunden an den Beratungsunterlagen vorgenommen, besteht keine Haftung. Der Auftragnehmer haftet nicht für unrichtig gemachte Angaben der Kunden. Die Haftung des Auftragnehmers für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzungen von Leben, Körper und Gesundheit des Teilnehmers, Ansprüche wegen der Verletzung von Kardinalpflichten und Ersatz von Verzugsschäden (§ 286 BGB). Insoweit haften wir für jeden Grad des Verschuldens. Der vorgenannte Haftungsausschluss gilt ebenfalls für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen der Erfüllungsgehilfen des Auftragnehmers.

9.  SPEICHERUNG VON DATEN Der Auftragnehmer weist darauf hin, dass die im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis anfallenden Daten von ihm zum Zweck der Datenverarbeitung gespeichert werden.

10.  SCHLUSSBESTIMMUNGEN Erfüllungsort und Zahlungsort ist, Kühlbrunnengasse 6, 70372 Stuttgart. Bei Terminen in Ihren Räumlichkeiten, der jeweilig vereinbarte Ort. Sofern eine Bestimmung des Vertrages unwirksam ist oder wird, berührt dies nicht die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen der Vereinbarung. Eine solche Bestimmung gilt als durch eine ersetzt, die den Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt und wirksam ist.